Geschichte

Meilensteine der Unternehmensentwicklung

Als Dipl.-Ing. Hellmuth Swietelsky 1936 ein neues Bauunternehmen in Österreich gründete, vertraute er auf sein Wissen sowie eine Handvoll guter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Heute besitzt SWIETELSKY Niederlassungen und Tochterfirmen in Österreich und in den umliegenden Nachbarländern, mehrere tausend qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und den Ruf, ein innovatives, leistungsfähiges und verlässliches Bauunternehmen zu sein.

Video zur Unternehmensgeschichte

Hier finden sie ein Video zum 75-jährigen Jubiläum des Swietelsky Konzerns, in welchem die Geschichte von Swietelsky bis zum Jahr 2010 dargestellt wird. Aktualisierte Informationen zur Geschichte finden Sie unter "Meilensteine der Unternehmensentwicklung".

Meilensteine der Unternehmensentwicklung

1936

Gründung der Straßenbauunternehmung "Ing. Hellmuth SWIETELSKY" in Gmunden. Im Leistungsspektrum stehen zu Beginn Straßenbau und Asphaltierungen.

1937

Standortverlegung nach Linz, wo sich heute die Zentrale des Swietelsky Konzerns befindet.

1938

Inbetriebnahme der ersten eigenen Mischanlage.

1939

Beginn des Eisenbahnbaus im Raum Wien und Errichtung der Filiale Wien.

1945

Nach dem Krieg praktisch ein Neubeginn. Die Firma wächst rasch und in den nächsten 30 Jahren wird das Leistungsangebot auf die meisten Bausparten erweitert. Weiters entstehen Filialen in allen Bundesländern Österreichs.

1957

Die Einzelfirma wird eine Ges.m.b.H. & Co.KG. und gehört im privaten Bereich zu den fünf größten Bauunternehmen.

1965

Senator DI. Hellmuth SWIETELSKY wird "Man of the Year" der Internationalen Road Federation, Washington D.C.

1974

Das Zentrallabor erhält die Berechtigung, in St. Martin als "staatlich autorisierte Prüfanstalt" zu wirken. Projektüberwachungen in Mauretanien, Kamerun und der ehemaligen UdSSR bringen dem Labor auch internationales Ansehen.

1976

Verleihung des Staatswappens.

1989

In den nächsten 10 Jahren werden Tochtergesellschaften in Ungarn, in Tschechien, in der Slowakei, in Slowenien, in Polen und in Kroatien gegründet.

2000

 Am 8. März 2000 erhält die SWIETELSKY Baugesellschaft m.b.H. das Qualitätsmanagement-Zertifikat nach EN ISO 9001 : 2000.

2001 bis 2005

Erweiterung der Geschäftsfelder durch strategische Zukäufe von weiteren Bauunternehmen.

2005

Neues Mehrheitsverhältnis durch Änderung der Geschäftsanteile in der bestehenden Eigentümerstruktur.

2012

SWIETELSKY wird in der Tradition als Familienunternehmen von den beiden Eigentümerfamilien Hovaguimian und Brustmann erfolgreich geführt.

2016

SWIETELSKY ist der drittgrößte Bauindustriekonzern in Österreich mit durchschnittlich 8.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie einem Jahresumsatz von mehr als 2,1 Mrd. € und rund 100 Tochterfirmen im Konzern.