Swietelsky Tunnelbau und Tochterfirma HTB erhalten Bautech Preis 2017

06.07.2017

Dank Ihrer jüngsten Innovationen konnten Swietelsky Tunnelbau und die HTB im diesjährigen Solid Bautechpreis Austria in den Kategorien Baumaschineneinsatz (HTB) und Sonderpreis (Swietelsky Tunnelbau) überzeugen.

Die Fachjury würdigte dabei einerseits die neue Methode zur Errichtung und Betrieb von vertikalen Förderschächten und des Weiteren auch das neue Verfahren zur Herstellung von Kabelgräben im felsdurchsetzten Steilgelände.


Fräsen bis 45% Steigung? HTB macht es möglich!

Die Herausforderung bei diesem Projekt war die Schaffung eines Kabelgrabens in einem Gelände mit einer Steigung von bis zu 45%. Da herkömmliche Grabenfräsen nicht ausreichend geländegängig für dieses Projekt waren und den Vorgaben nicht entsprachen, wurde nach einem neuartigen Verfahren geforscht. Dabei entstand die neuste Innovation von der HTB: Ein Schneidrad mit 300 mm Breite und einem Durchmesser von ca. 2 m, montiert an einem für Steilgelände umgerüsteten 35-t-Bagger. Zur Umrüstung des Baggers gehörten sowohl der Anbau von Hochstegen für das Laufwerk des Kettenbaggers, als auch die Verstärkung durch zusätzliche Absicherungen für die Versorgungsleitungen. Die HTB konnte nicht nur durch das große Schneidrad und den umgebauten Bagger überzeugen: Der Bagger funktioniert nun auch umweltfreundlicher, indem er mit Bio-Hydrauliköl und Biodiesel betrieben wird.


Swietelsky Tunnelbau: Neues Verfahren im Bereich der vertikalen Förderschächte

Bei dem Projekt Semmering Basistunnel SBT 2.1 Tunnel Fröschnitzgraben konnte Swietelsky Tunnelbau erstmals ein neu entwickeltes Schachtbausystem anwenden.

Das Bauvorhaben SBT 2.1 Tunnel Fröschnitzgraben stellt das größte Baulos des Semmering - Basistunnels dar. Dieser Tunnelabschnitt hat eine Länge von rund 13 km und beinhaltet eine Nothaltestelle, das Betriebs- und Lüftungsgebäude sowie zwei Lüftungsschächte. Das Grubengebäude der Nothaltestelle und die Streckenröhren dieses Abschnitts werden ausschließlich vom Zwischenangriff Fröschnitzgraben über Schächte aufgefahren. Daher werden zunächst zwei mehr als 410 Meter tiefe Schächte errichtet. Am Fuße dieser Schächte werden große Kavernen ausgebrochen. Im Endausbau entsteht hier die Nothaltestelle des Semmering - Basistunnels.

Von der Kaverne aus erfolgen die Tunnelvortriebe Richtung Gloggnitz und Mürzzuschlag. Während der 4 km lange Abschnitt in Richtung Mürzzuschlag mittels regelmäßigem Sprengvortrieb entsteht, wird der etwa 9 km lange Abschnitt in Richtung Gloggnitz durch den kontinuierlichen Einsatz von Vortriebsmaschinen hergestellt.

Die Ver- und Entsorgung der vier Vortriebe wird über die zwei dafür gefertigten Schächte durchgeführt. Im Bauzustand weist der Schachtfußbereich ein komplexes System aus Kavernen, Tunnel und Stollen auf. Während der Betriebsphase wird in diesem Bereich eine Nothaltestelle errichtet, welche über ein Belüftungsgebäude an der Grundoberfläche mit Frischluft versorgt wird. Swietelsky Tunnelbau führt als ARGE-Partner SBT 2.1 neben dem gemeinsam durchgeführten Tunnelausbruch als einziges Unternehmen zur Gänze auch die Lieferung der Schachtanlagen, sowie das Abteufen der Schächte und den Förderbetrieb für die ARGE durch.

Systematik des innovativen Tunnelbaus

Beim Abteufen der Schächte werden dem Teuffortschritt folgend als Führungselemente für Materialförderung, Teufbühne und Personenkorb Spurlatten mit eingebaut. Diese werden nach Fertigstellung des Schachtes auch für die endgültige Schachtförderung verwendet. Die Umstellung von Teufbetrieb auf Förderbetrieb erfordert lediglich den Austausch der Teufbühne gegen den Schwerlastförderkorb. Dies ergibt eine zeitliche Reduktion auf ca. ein Drittel gegenüber dem Umbau bei herkömmlichen Systemen. Die Großgerätschaft wird, ähnlich wie bei einem Lift an- und abtransportiert, weshalb auch der Übergang der Schachtarbeiten zu weiteren Ausbrüchen im Bereich des Schachtfußes vereinfacht wird.

Dieses neuartige Verfahren des Swietelsky Tunnelbaus wurde durch den Bautech Sonderpreis 2017 ausgezeichnet. Mehr über diese Innovation und den Baumaschineneinsatzpreis der HTB können Sie im Artikel im Anschluss lesen.

HTB: Bautech Preis 2017

Swietelsky Tunnelbau: Bautech Preis 2017

 

 

 

Urkunden: Bautech Preis 2017
Innovation HTB
Innovation Swietelsky Tunnelbau