Erlebnissteig und Hängebrücke Stuibenfall, Umhausen Ötztal

Anker, Bohrungen, Hangsicherungen Gebirge

Projektbeschreibung

Infolge eines Felssturzes im Jahre 2013 kam es zu einem Todesfall am Wanderweg Stuibenfall, seither ist Tirols höchster Wasserfall für Wanderer unzugänglich. Nach zweijähriger Ideenfindung und Planung wurde eine gefahrenlose Durchquerung des Ötztaler Naturschauspiels entworfen, welche die naturbelassene Gegend kaum einschränkt. Beginnend von oben verläuft der neue Zugang auf einer neu entwickelten Treppenkonstruktion, welche alle 20 Stufen durch einer runden Aussichts- und Ausweichsplattform unterbrochen wird. Im Gesamten erstrecken sich über den ersten Teil des Stuibenfalls 16 Treppenkonstruktionen und 17 Plattformen. Das Highlight des Verbindungswegs befindet sich jedoch im unteren Teil des Wasserfalls, eine im Gefälle errichtete Hängebrücke spannt ca. 85m sowie 30 Höhenmeter über den Auslauf des Stuibenfalls. Sicherungsmaßnahmen wie Felsvernetzungen, Ankerbalken uns Steinschlagschutzzäune sowie sämtliche Konstruktionen und Gründungen werden unter enger Zusammenarbeit mit der ökologischen Aufsicht ausarbeitet und hergestellt. In Zukunft wird es den Besuchern ermöglicht, über spektakuläre und schwindelerregende Konstruktionen und Aussichtspunkte den Stuibenfall hautnah zu erleben und zu bestaunen!

Filiale

Auftraggeber

Gemeinde Umhausen/Ötztal

Projektkategorien

Anker, Bohrungen, Hangsicherungen Gebirge

Filiale

HTB Baugesellschaft mbH.
HTB Baugesellschaft m.b.H.
Gewerbepark Pitztal 16
A-6471 Arzl im Pitztal

Land

Österreich

Projektfotos