• Konzern
       
    • Leistungsspektrum
         
      • Projekte
         
        • Alle Projekte
          • Strassen / Plätze / Flächen
            • Bahnbau
              • Hochbau
                • Stollen- und Tunnelbau
                  • Ingenieurtiefbau
                    • Brückenbau
                      • Spezialtiefbau
                        • Bauen Im Gebirge
                          • Sport- und Freizeitanlagen
                            • Bauträger / Generalunternehmer
                              • Umwelttechnik / Asphalt, Beton, Recycling
                              • Standorte
                                • Karriere
                                  • Investor Relations
                                       

                                    Fischabrücke, A4 Ostautobahn Erkundungsarbeiten

                                    Bohrungen, Sanierungen und Instandsetzungen

                                    Projektbeschreibung

                                    Die Baumaßnahme umfasste das Freilegen des Fundamentes
                                    einer Widerlagerstützmauer bis zur Fundamentoberkante sowie
                                    das Herstellen von Rotationstrockenkernbohrungen und Ramm-
                                    sondierungen im  Fundamenteaufstandsbereich in eine Tiefe
                                    von bis zu 20 Metern.

                                    Die Bohrarbeiten waren aufgrund des darüberliegenden Brücken-
                                    tragwerkes der A4 auf eine Höhe von ca. 4,5m beschränkt. Das
                                    Bohrgerät für die Rotationstrockenkernbohrung wurde nach Abtrag
                                    der Böschung bis zur Fundamentoberkante auf dem dadurch ent-
                                    stehenden Plateau situiert. Für die Untergrunderkundung waren
                                    weiters Betonkernbohrungen durch die 1,0m starke Flachfundierung
                                    notwendig.

                                    Sämtliche Gerätschaft musste zuvor über eine rd. 15 m hohe Böschung,
                                    mit einer Neigung von 2:3, zum Plateau transportiert werden, von dem
                                    aus die Abtragsarbeiten durchgeführt werden konnten. Aufgrund der
                                    vorhandenen Böschungsneigung war ein Schreitbagger für die Erd- und
                                    Transportarbeiten notwendig und zur sicheren Erreichbarkeit des Arbeits-
                                    plateaus eine Holzstiegenkonstruktion mit Absturzsicherung herzustellen.

                                    Filiale

                                    Auftraggeber

                                    ASFINAG BAU MANAGEMENT GMBH
                                    Modecenterstraße 16/3
                                    1030 Wien

                                    Projektkategorien

                                    Bohrungen, Sanierungen und Instandsetzungen

                                    Filiale

                                    Swietelsky Bauges.m.b.H. Filiale Ingenieurtiefbau
                                    Wiedner Hauptstraße 56/5
                                    1040 Wien

                                    Land

                                    Österreich

                                    Projektfotos