KOOP AWARD 2018: Preis für „Best-practice“-Projekt an Swietelsky

18.07.2018

Am 19. und 20.  April 2018 fand der Internationale Baukongress im Vienna International Center statt. Im Zuge der Veranstaltung wurde zum zweiten Mal der KOOP Award für das am kooperativsten abgewickelte Bauprojekt Österreichs verliehen. Dabei wurde Swietelsky mit dem Preis für das „Best-practice“-Projekt in der Kategorie Infrastrukturbau ausgezeichnet.

Der Kongress ist mit rund 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die bedeutendste zentraleuropäische Plattform für Beton- und Bautechnik. Im Mittelpunkt steht die Erweiterung und Pflege von Branchenkontakten.

Swietelsky war in diesem Jahr nicht nur mit einem Messestand sowie zahlreichen Expertinnen und Experten vertreten, sondern auch bei der Verleihung des KOOP Awards dabei.

Der KOOP Award 2018

Die Österreichische Bautechnikvereinigung verfolgt unter dem Motto „Kooperation statt Konfrontation“ das Ziel, ein Miteinander auf Baustellen zu fördern und die Zusammenarbeit zwischen Bauherren, bauausführenden Unternehmen, Planern und der örtlichen Bauaufsicht zu verbessern. Als Basis für die Verleihung des KOOP Awards wurde seitens der Österreichischen Bautechnik Vereinigung (ÖBV) ein Merkblatt entworfen. Dieses enthält die wesentlichen Kriterien und Anleitungen für eine kooperative Zusammenarbeit bei Bauvorhaben. Ein großes Anliegen ist dabei die Förderung und Standardisierung einer kooperativen Projektabwicklung zwischen den Beteiligten.

Effizienz und wirtschaftliche Optimierung der Projektabwicklung unter Berücksichtigung des jeweiligen Budgets und der Termintreue sind dabei die wichtigsten Ziele, die durch eine kooperative Projektabwicklung erreicht werden sollen. 

Auszeichnungen für zwei Projektteams

Als Vorbilder für die kooperative Realisierung komplexer Bauvorhaben wurden während der Verleihung des KOOP Awards zwei Projektteams für die Kategorien „Hochbau“ und „Infrastruktur“ ausgezeichnet. In diesen Bereichen sollen auch in Zukunft Projekte von einer fachkundigen Jury, bestehend aus Auftraggebern und Auftragnehmern, bewertet und die Unternehmen im Zuge des Internationalen Baukongresses mit dem KOOP Award ausgezeichnet werden.

Das „Best-practice“-Projekt von Swietelsky

Swietelsky erhielt als besonders kooperatives Baunternehmen den „Best practice“-Preis in der Kategorie Infrastrukturbau für die Errichtung der Sannabrücke auf der S16 Arlberg Schnellstraße. Durch eine exzellente und reibungslose Zusammenarbeit mit allen beteiligten Partnern sowie durch eine hervorragende Leistung des gesamten Swietelsky-Teams, konnte die Sannabrücke von Planungsbeginn bis zur Befahrbarkeit für die Tunnelbaustelle in nur 11 Monaten hergestellt werden.

Bereits vor Baubeginn und noch während der Angebotsphase wurde unter Berücksichtigung der erforderlichen Planungs- und Dispositionsvorläufe ein sehr ambitionierter Zeitplan erstellt. Durch präzises Zeitmanagement und flexible Reaktionen auf sehr unterschiedliche Anforderungen konnten sämtliche Ziele punktgenau erreicht werden.

Wir gratulieren insbesondere den Swietelsky-Zweigniederlassungen Ingenieurtiefbau und Tirol, die maßgeblich dafür verantwortlich sind, dass der „Best practice“-Preis 2018 an SWIETELSKY ging und das entsprechende Projekt insgesamt mit einem sehr erfreulichen wirtschaftlichen Ergebnis abgeschlossen werden konnte.

Wir freuen uns, auch in Zukunft auf erfolgreiche Kooperation mit unseren Partnern bauen zu können.

Das Video über das Projekt finden Sie im Anschluss: ÖBV: Best Practice Projekt 2018

Mehr Informationen über die Preisverleihung finden Sie auf der folgenden Website: ÖBV: Baukongress 2018

Verleihung des KOOP Awards 2018
Urheber: Nadine Studeny Photography
KOOP Award 2018