Sicherheitsausbau Voestbrücke – Errichtung

23.03.2018

Swietelsky erhielt den Auftrag, die Voestbrücke um zwei zusätzliche Brücken, zwei Bypässe, zu ergänzen. Die Hauptbaumaßnahmen für die Zusatzbrücken und den Umbau der An- und Abfahrten laufen bereits seit Jänner 2018.

Damit die Sanierung der Hauptbrücke ermöglicht wird, werden die zwei Bypassbrücken gebaut und bleiben auch nach der Sanierung bestehen, um den innerstädtischen Ziel- und Quellverkehr einfacher über den Fluss zu bringen. Zusätzlich enthalten die zwei Brücken in Zukunft auch Geh- und Radwege. Insgesamt wird es daher acht Fahrspuren geben: Auf der Hauptbrücke wird es in jede Richtung zwei Fahrspuren mit Pannenstreifen und auf den Bypassbrücken jeweils zwei Fahrspuren und außen einen Geh- und Radweg geben. Der Durchzugsverkehr findet in Zukunft auf der Hauptbrücke statt. Insgesamt werden in diesem Bauabschnitt 14 Auf- und Abfahrten neu errichtet.

Durch den Bau dieser Bypassbrücken soll die Sicherheit der Autofahrerinnen und Autofahrer erhöht, der Verkehr entlastet und somit für weniger Stau bei der Donauquerung gesorgt werden.

Seitens Swietelsky wird ein Führungsteam aus 25 Personen die Bauarbeiten lenken, während 200 Arbeiter in der Spitzenzeit zum Teil in Tag- und Nachtschichten die Arbeiten errichten werden. Die Fundierungen und die Montage der Brücken in und über der Donau werden von einem Schiff aus bewältigt. Eine große Herausforderung stellt vor allem die Herstellung der Rampenbrücken kreuzend in übereinanderliegende Etagen dar. Wir freuen uns, während dieses Projekts unsere langjährige Erfahrung und das benötigte Knowhow bereitstellen zu können.

Weitere Bilder finden Sie unter den folgenden Links:

Voestbrücke: Spurführung

Voestbrücke: Ansicht

Voestbrücke
Voestbrücke - Spurführung
Voestbrücke - Ansicht